Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg

Newsarchiv
2017
Jan Feb Mär Apr Mai Jun
Jul Aug Sep Okt Nov Dez

2016
Jan Feb Mär Apr Mai Jun
Jul Aug Sep Okt Nov Dez

2015
Jan Feb Mär Apr Mai Jun
Jul Aug Sep Okt Nov Dez

Weiteres

Newsarchiv: Aktuelles

Jahr 2016

Brückenkurs für Erstsemester

Vom 05. bis 07. Oktober 2016 findet im Rahmen der Ersti-Woche ein Brückenkurs Mathematik für die Fächer Mathematik, Informatik, Chemie, Physik statt.

20. Oktober 2016

Öffentliche Verteidigung von Herrn Markus Köbis

Thema: A family of Newmark-type methods for singularly perturbed mechanical systems

Ort: Informatikgebäude, VSP 1 Hörsaal 1.04
Zeit: 16:00 Uhr
Leitung: Prof. Dr. R. Weiner

10. November 2016

Institutskolloquium

Vortragender: Prof. Dr. Reinhard Siegmund-Schultze  (University of Agder, Kristiansand, Norwegen)

Vortragstitel: "Mathematik - Politik - Geschichte: Reflektionen eines halleschen Mathematikhistorikers"

Zeit: 14:00 Uhr

Ort: Informatikgebäude, Von-Seckendorff-Platz 1, HS 3.28

Leitung: Prof. Dr. Chr. Tammer

01. Dezember 2016

Institutskolloquium

Vortragender: Prof. Dr. Thomas Weth

(Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg)

Vortragstitel: "Die n-1-Strategie als heuristisches Werkzeug im Geometrieunterricht"

Zeit: 16:15 Uhr
Ort: Informatikgebäude, Von-Seckendorff-Platz 1, HS 1.04

Leitung: Prof. Dr. K. Richter

08. Dezember 2016

Weihnachtskolloquium

Vortragender: Prof. Dr. Dr. h. c. mult. Martin Grötschel

(Präsident der Berlin-Brandenburgischen Akademie der Wissenschaften)

Vortragstitel: "Digital Humanities und Mathematik"

Zeit: 16:00 Uhr
Ort: Informatikgebäude, Von-Seckendorff-Platz 1, HS 1.04
Leitung: Prof. Dr. Chr. Tammer

24./ 25. Juni 2016

Das diesjährige Norddeutsche Gruppentheorie-Kolloquium findet unter Leitung von Prof. Dr. Rebecca Waldecker am 24./ 25. Juni 2016 in Halle (Saale) statt.

Ort: Informatikgebäude, von-Seckendorff-Platz 1, HS 1.04

Donnerstag, 02. Juni 2016

Jeweils einmal im Jahr wird die gemeinsam von den Instituten für Mathematik und für Informatik sowie der Georg-Cantor-Vereinigung ins Leben gerufene CANTOR-Vorlesung stattfinden.

Anliegen soll es sein, aktuelle mathematische Forschungsthemen durch führende Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler vorzustellen.

Die Namensgebung CANTOR-Vorlesung für diese Vortragsreihe, die an demjenigen universitären Ort stattfindet, an dem Georg Cantor über 40 Jahre (von 1869 bis 1913) gewirkt und in dieser Zeit seine bahnbrechenden Ergebnisse zur modernen Mengenlehre erzielt hat, soll richtungsgebend sein. Ganz im Sinne Georg Cantors und seine Intentionen weitertragend,  sollen die Vorlesungen den aktuellen Entwicklungsaspekten mathematischer Forschung gewidmet sein.

Am 2. Juni diesen Jahres findet die 1. CANTOR-Vorlesung der Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg statt.

Herr Prof. Staiger wird zum Thema

Liouville, Borel-normale und Martin-Löf zufällige Zahlen

sprechen.

[ mehr ... ]

Samstag, 28. Mai 2016

Am 28.05.2016 findet in der Zeit von 14 bis 17 Uhr der Studieninformationstag Mathematik statt.

20. Oktober 2016

Öffentliche Verteidigung von Herrn Markus Köbis

Thema: A family of Newmark-type methods for singularly perturbed mechanical systems

Ort: Informatikgebäude, VSP 1 Hörsaal 1.04
Zeit: 16:00 Uhr
Leitung: Prof. Dr. R. Weiner

27. Oktober 2016

Institutskolloquium

Vortragende: Frau Prof. Dr. Helene Frankowska, CNRS and UPMC (Paris 6)
Vortragstitel: "Second Order Necessary Conditions in Optimal Control"

Zeit: 16:15 Uhr

Ort: Informatikgebäude, Von-Seckendorff-Platz 1, HS 1.04

Leitung: Prof. Dr. Chr. Tammer

Jahr 2015

Freitag, den 23. November 2012

Zeit: 16.00 Uhr

Ort: Aula der Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg, Universitätsplatz 11 (Löwengebäude)

Gaußvortragender ist Matthias Kreck (Universität Bonn)
Titel: "Codes, Arithmetik und Mannigfaltigkeiten"

Es geht um die Fehlerkorrektur beim Versenden und Empfangen von heutzutage zumeist digitaler Information. Das geschieht mit Codes, welche zunächst definiert und erklärt werden. Durch live Musik, die vorher mit und ohne Codierung aufgenommen wurde, wird der Effekt von Codes demonstriert. Codes erscheinen so einfach, dass man Codes für langweilige Mathematik halten könnte. Dass das nicht der Fall ist, sieht man durch die Beziehung zwischen Codes und Arithmetik, genauer unimodulare Gitter. Diese sind mathematisch sehr spannend und völlig unverstanden. Wenn nun Codes so kompliziert sind, stellt sich die Frage, wie man solche bekommt. Zum Schluss wird eine Beziehung zwischen Topologie und Codes hergestellt und die Frage diskutiert, welche Codes so entstehen.

Historischer Vortrag: Michael von Renteln
"Gauß und die Funktionentheorie"

3. Juni 2013

Am Montag, den 3. Juni 2013 findet die öffentliche Verteidigung der Habilitationsschrift von Frau Jun.-Prof. Dr. Rebecca Waldecker zum Thema: “Local Arguments for Glauberman’s Z*-Theorem“ statt.

Ort: von-Seckendorff-Platz 1, HS 1.26

Zeit: 16:00 Uhr

Newsarchiv verlassen

Zum Seitenanfang